Autogenes Training

Das Autogene Training ist ein auf Autosuggestion basierendes Entspannungsverfahren, entwickelt aus der Hypnose von dem Psychiater Johannes Heinrich Schultz Anfang des 20. Jahrhunderts.

Heute ist es eine der bekanntesten Methoden der Selbstentspannung.

Du versetzt dich selbst mit Hilfe der einzelnen Formeln, z.B. die Wärmeformel, so intensiv in einen Gefühlszustand, dass dadurch Körperreaktionen (hier Wärme) ausgelöst und gefühlt werden können.

Autogenes Training wird unter anderem eingesetzt bei:

  • Stress

  • Ängsten

  • Depressionen

  • Kopfschmerzen

  • Schlafstörungen

  • zur Verbesserung der Konzentration

  • zur Steigerung des Selbstwertgefühls

Durch das Autogene Training entspannt sich deine Muskulatur, was wie bei der Progressiven Muskelrelaxion eine geistig-seelische Entspannung zur Folge hat.

Du kannst Alltagsprobleme wie Schlafstörungen, Nervosität und auch Prüfungsangst bewältigen lernen.

Durch das regelmäßige Training werden auch Selbstkontrolle und -Disziplin ausgebildet.

Die Grundlagen und Formeln des Autogenes Trainings kannst du in einem 8 bis 10-teiligen Basis-Kurs erlernen und anschließend in einem Aufbaukurs vertiefen und auf dich zuschneiden.

Ein Basis-Kurs ist für den Sommer/Herbst im kommenden Jahr geplant - willst du nicht so lange warten, kontaktiere mich gerne.