• Regine

Wissenswertes über das Geistige Heilen


Energie, Heilung, Transformation, Bewusstheit, Reiki

Was genau versteht man unter Geistigem Heilen?


Geistiges Heilen ist der Überbegriff für verschiedene energetische und meditative Heilmethoden. Die gängigsten und bekanntesten energetischen Heilmethoden sind Reiki, Quantenheilung, Trance-Healing und einfaches Handauflegen;

zu den meditativen Heilmethoden gehören unter anderem Yoga, Meditation, schamanische Seelenreisen, Hypnose, autogenes Training, das ja eine Art Selbsthypnose darstellt und nicht zu vergessen das hawaiianische Vergebungsritual Ho'oponopono.


Alle Heilmethoden verfolgen das Ziel, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen, denn nur so kann der Körper sein volles Potential entfalten und gesund sein.

Haben sich z.B. negative Glaubenssätze, Traumata oder physische Verletzungen durch Unfälle im Körper festgesetzt, kann die Energie nicht frei und ungehindert fließen, sondern staut sich durch Blockaden, die durch die oben genannten Ursachen entstanden sind. Diese Stauungen machen sich unter anderem durch Krankheiten, ständige wiederkehrende ungute Situationen und psychische Unausgeglichenheit bemerkbar.


Bei den energetischen Heilmethoden, die nun diese Blockaden und Stauungen auflösen, stehen verschiedene Energien zur Verfügung - jedoch entspringen alle Energien immer aus ein und derselben Quelle - aus der geistigen Welt.


Reiki - die Energie fließt, Heilung, Energie-Kanal
Energie übertragen

Ich nutze am liebsten die Quantenheilung / Ur-Matrix-Methode, Reiki kombiniert mit der Engel-Heilenergie, sowie die Elisa-Mila-Heilenergie, die sich positiv auf die Meridiane der Neuen Zeit auswirkt.

Geistiges Heilen wirkt natürlich auch bei Tieren, Pflanzen und besonders bei Babys und Kindern.

Ebenso wirkt es auch auf die Ferne, da Energie keine Entfernungen und Grenzen kennt. Energie fließt immer und überall hin.


Wie gesagt gibt es verschiedene Kanäle für die jeweilige Energie, welche durch Einweihungen geöffnet und durch regelmäßige Selbstanwendungen erweitert und gestärkt werden. Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die eigene Heilung durch die ständigen Anwendungen.


Die meditativen Heilmethoden haben das Ziel, den Geist und die Gedanken zur Ruhe zu bringen und somit bestehende Spannungen zu lösen und die Energie fließen zu lassen.

Sie können bei psychosomatischen Störungen wie Schlafproblemen, Kopfschmerzen, Nackenbeschwerden, bei Nervosität, Lernproblemen und vielem anderen hilfreich sein. Allein 10 Minuten täglich in Stille sitzen und sich nur auf den Atem fokussieren, machen sich durch mehr Ausgeglichenheit und innere Ruhe bemerkbar.



Was macht einen guten Heiler / eine gute Heilerin aus?


Ein guter Heiler agiert nicht aus dem Ego heraus, sondern aus dem Wunsch, zu unterstützen, zu heilen und zu begleiten. Er möchte dienen und einfach als Kanal für das Göttliche agieren.

Die Energie, die der Klient empfängt, ist nicht die Energie des Gebenden / des Heilers, sondern der Heiler empfängt, lässt die Energie durch sich durch fließen und gibt sie über die eigenen Hände an den Klienten weiter. Während der Behandlung fließt die Energie an die Stellen, an denen sie am dringendsten benötigt wird. Der Klient kann das spüren, indem es an manchen Stellen wärmer wird, wenn die Hände aufgelegt werden.


Das oberste Ziel ist das Wohl und die Gesundwerdung des Klienten, wobei der Heiler sich selbst nicht aus dem Blick verlieren sollte. Heiler werden gerne als heil angesehen, was ein Trugschluss ist. Niemand ist jemals ganz heil, denn dann wäre unsere Aufgabe auf der irdischen Welt beendet. Wir sind hier, um zu wachsen und um zu lernen und nicht, um perfekt und ohne Fehler zu sein.

Bei der Behandlung ist es wichtig, in sich selbst versinken zu können, sich voll und ganz auf den Klienten und die fließende Energie zu fokussieren.


Demut, Dankbarkeit, Liebe zu allem was ist und ständige Selbstreflexion sind die Dinge, die weder der Klient noch der Heiler aus dem Fokus verlieren sollten.


Gerade bei der Reiki-Ausbildung, die für viele der Grundstein für ihr spirituelles Wachstum ist, lernt man die 5 Regeln des Lebens. Meist beginnt hiermit der lebenslange, spirituelle Entwicklungsprozess:


Gerade heute ärgere Dich nicht (Denn die Emotion ist Dünger Deiner geistigen Aussaat.)


Gerade heute sorge Dich nicht (Alles, was geschieht, ist Teil des göttlichen Plans, einem Plan, der nur Dein Bestes im Sinne hat.)


Gerade heute sei mit Dankbarkeit erfüllt (Dankbarkeit ist eine Grundvoraussetzung, um auch den eigenen Willen zu bekommen.)


Gerade heute arbeite ehrlich und hart (an Dir, Deinem Wesen und der eigenen Erkenntnis.)


Gerade heute sei nett und freundlich zu allen Wesen (denn alles ist eins und alles ist miteinander verbunden, wenn Du jemanden oder etwas verletzt, schadest Du auch dir selbst.)

Quelle: https://www.david-vosen.de/reiki-usui/5-regeln-des-lebens/





Geistiges Heilen, Bewusstsein, Blockaden lösen, Transformation
energetische Heilmethoden

28 Ansichten